Hamza und Jusuf Owega mit ihrem Mercedes AMG GT4 in der ADAC GT4 Germany auf dem Red Bull Ring am Start.

Das Rennwochenende auf dem Red Bull Ring in Österreich stand unter keinem guten Stern. Wie alle anderen Mercedes-AMG-Teams haderten Hamza und Jusuf Owega mit dem Alpenkurs. Das Streckenlayout bevorzugte mit der aktuellen Einstufung in der ADAC GT4 Germany die Mitbewerber. Trotzdem stecke das Brüderpaar den Kopf nicht in den Sand. In Rennen eins am Samstag beendeten Hamza und Jusuf das Rennen auf Rang sechs als bestplatziertes Mercedes-AMG-Team. Am Sonntag war der vierte Lauf der Saison dann nach 20 Minuten vorzeitig beendet. Ein technischer Defekt bremste das GetSpeed-Duo. „Hamza und Jusuf haben wahren Kampfgeist bewiesen und versucht, das beste aus der Situation zu machen“, sagte Osieka. „Dabei haben sie ihre Performance als bestes AMG-Team wieder unter Beweis gestellt. Es werden Strecken kommen, die unserem Fahrzeug mehr liegen – dann greifen wir voll an.“